Alternative Heilmethoden

In der ganzheitlichen Medizin geht man davon aus, dass Körper, Seele und Geist zusammenhängen. Es wird nicht nur ein Teil davon betrachtet, sondern das Individuum im Ganzen. Eine Ursache für Krankheiten können Disbalancen sein, welche den Körper aus dem Gleichgewicht bringen und ihn anfällig machen. Desweiteren geht man davon aus, dass die Entgiftungsorgane Leber und Nieren durch Giftstoffe überlastet werden. Dazu kann es z.B. durch Umweltbelastungen, synthetisch hergestellte Vitamine, veränderte Lebensmittel oder Medikamente kommen. Besonders künstlich erzeugte Stoffe belasten den Stoffwechsel. Entsteht daraus eine Überlastung kommen sekundäre Entgiftungsorgane zum Einsatz. Hierzu gehören u.a. die Haut und der Darm, welche dann mit Aufgaben konfrontiert werden, für welche sie nicht oder nur eingeschränkt geeignet sind.

In der Schulmedizin werden gezeigte Symptome durch entsprechende Medikamente behandelt, welche diese unterdrücken. Die eigentlich zugrundeliegende Ursache der entstandenen Krankheit wird jedoch nicht beseitigt, weshalb der Körper sich ein neues Ventil sucht oder die Krankheit noch tiefer in den Körper eindringt und sich dort etabliert.

Ein weiterer besonders wichtiger Aspekt ist der psychische Zustand. Dieser wird besonders bei einer klassisch homöopathischen Behandlung mit berücksichtigt.

Allgemein gilt, dass man darauf achten soll, schädliche Stoffe zu minimieren oder wenn möglich, zu meiden. Dies können sein:

  • Konservierungsstoffe
  • Farb- und Lockstoffe
  • Duftstoffe
  • Zustatzstoffe im Futter
  • Zusätze in Medikamenten und Impfungen
  • u.v.m.

Da etliche dieser Stoffe im Futter zu finden sind, ist es wichtig, auf möglichst naturbelassene Futtermittel zu achten und gleichzeitig auf eine stabile Darmflora zu achten. In der Darmwand kann es sonst zu Löchern kommen, durch welche Partikel in den Körper gelangen können, welche eigentlich ausgeschieden werden sollten. So kann der Grundstein für verschiedene Allergien gelegt werden. Andauernde unpassende Fütterung kann weiter dazu führen, dass sich Schlacken im Darm ablagern, wodurch die Nährstoffaufnahme beeinträchtigt wird und sich krankmachende Bakterien vermehren können.

Wichtig zur Gesunderhaltung ist außerdem regelmäßige geistige und körperliche Auslastung des Hundes. Wohlbefinden und Zufriedenheit spielen beim Hund, genauso wie beim Menschen, eine entscheidende Rolle.

Beispiele für ganzheitliche Behandlungsmethoden:

  • Klassische Homöopathie
  • TCM (traditionell chinesische Medizin)
  • Akupunktur
  • Akupressur
  • Osteopathie
  • Bowen-Therapie
  • Schüssler Salze
  • Bachblüten
  • Kinesiologie
  • Bioresonanz
  • u.a.

Auch wenn man nicht den alleinigen Weg der Alternativmedizin gehen möchte, bieten sich viele der Verfahren begleitend zur schulmedizinischen Behandlung an.